Nordic Walking Technik

Der Oberkörper sollte beim Nordic Walking gerade aufgerichtet sein, wobei die Bauchmuskulatur leicht angespannt wird. Die Schultern sind leicht nach unten und hinten gezogen, dabei jedoch nicht angespannt. Das rechte Bein ist hinten und leicht gestreckt. Der rechte Arm ist vorne und wird im 90-Grad-Winkel gehalten – oder umgekehrt. Die Spitze des rechten Stockes ist auf Höhe der linken Ferse und die rechte Hand hält den Stock in einer lockeren Faust. Der linke Arm ist hinten und gestreckt, wobei der linke Stock die direkte Verlängerung des Armes bildet, die Hand ist locker geöffnet. Der Kopf wird gerade gehalten und der Blick nach vorne gerichtet.

Der Bewegungsablauf der Nordic Walking Technik

Eine korrekte Nordic Walking Technik gewährleistet eine saubere und fließende Bewegung und vermeidet Verspannungen der Muskulatur. Beginnend mit der Grundhaltung, wird das Gewicht auf das linke Bein verlagert. Nun werden das rechte Bein und der linke Arm gleichzeitig nach vorne gebracht. Der rechte Fuß setzt mit der Ferse auf und wird über die Fußfläche nach vorne zu den Zehen abgerollt. Der linke Stock setzt auf der Höhe der rechten Ferse auf dem Boden auf, wobei der linke Arm im 90-Grad-Winkel gebeugt wird und sich auf dem Stock abstützt. Nun sind das linke Bein und der rechte Arm nach hinten gestreckt, wobei der rechte Stock jetzt die direkte Verlängerung des Armes bildet. Die rechte Hand öffnet sich völlig, eine Verbindung zum Stock besteht praktisch nur noch durch die Schlaufe. Die Bewegung wird nun wechselseitig rechts und links ausgeführt und die Stöcke nahe am Körper gehalten. Während des Bewegungsablaufes sollte darauf geachtet werden, die Schulter- und Handmuskulatur nicht zu stark anzuspannen oder gar zu verkrampfen.

Genauer betrachtet kann die Nordic Walking Technik in verschiedene Phasen unterteilt werden:

Druckphase

Die Armbewegung bei der Nordic Walking Technik beginnt mit dem Abdrücken auf dem vorderen Stock. Hierbei wird durch den Druck der Körper nach vorne geschoben. Im weiteren Verlauf der Bewegung gleitet der Arm nahe am Körper nach hinten, wobei sich der Griff ab Hüfthöhe langsam lockert und die Hand in der hinteren Endposition komplett geöffnet ist. Das gegenüberliegende Bein wird gleichzeitig nach vorne gebracht und mit der Ferse zuerst aufgesetzt. Die Druckphase der anderen Seite beginnt, sobald die Ferse aufsetzt.

Zugphase

Der Arm pendelt locker nach vorne und beginnt sich ab Hüfthöhe langsam anzuwinkeln. Durch die lockere Bewegung gleitet der Griff des Stockes wieder in die Hand und wird dann wieder fester gegriffen. Ist der Arm vorne wird die Stockspitze auf dem Boden aufgesetzt und mit der Druckphase begonnen. Der Fuß des gegenüberliegenden Beines rollt sich währenddessen von der Ferse über die Fußfläche zu den Zehen hin ab. Die Zugphase der anderen Seite beginnt gleichzeitig mit der Druckphase.

Der Oberkörper sollte die ganze Zeit gerade aufgerichtet sein oder maximal während der Vorwärtsbewegung leicht nach vorne gebeugt werden.