Nordic Walking Stöcke

Nordic Walking Stöcke sind wichtigster Bestandteil des Sports Nordic Walking. Diese Art des Walking wird immer mit einem Stöckepaar ausgeführt, sodass neben den Beinen auch der Oberkörper bewegt wird. Wie das Wort Nordic schon sagt, kommt dieser Sport aus dem Norden, um genau zu sein aus Finnland. Was Sie beim Kauf der Nordic Walking Stöcke beachten sollten und wie Sie die perfekten Stöcke für Ihre Körpergröße wählen, wird Ihnen hier übersichtlich näher gebracht.
Nordic Walking StockDer ergonomisch geformte Griff sollte sehr gut in der Hand liegen und keine Scheuer- oder Druckstellen im Handinneren erzeugen. Die Griffe werden auf Kunststoff oder Kork gefertigt. Letzteres absorbiert Schweiß besser und kann Athmungsaktiv sein.
Die Handschlaufe – mit Daumenschlaufe ein besonderes Merkmal der Nordic Walking Stöcke – sollte gut in der Hand liegen und diese dicht am Stock führen. Wichtig ist auch hier, dass gerade zwischen Daumen und Zeigefinger keine Scheuerstellen entstehen. Für längere Touren sollte über Handschuhe nachgedacht werden.
Der Schaft kann aus Aluminium, Carbon bzw. einem Carbon-Glasfaser Gemisch (Composite) gefertigt sein. Carbon absorbiert Stöße am besten. Wenn Sie sehr groß gewachsen sind und entsprechend lange Nordic Walking Stöcke benötigen, sollten Sie sehr stabile Stöcke aus Carbon wählen.
Die Spitze sollte aus langlebigem Hartmetall sein. Wichtig ist, dass man diese auch austaschen können sollte.

LEKI Response

LEKI Response Anzeigen

Hudora Teleskop

Hudora Teleskop Anzeigen

Swix CT4 NW981

Swix CT4 NW981 Anzeigen

LEKI Flash Trigger

LEKI Flash Trigger 1 Anzeigen

Die richtigen Nordic Walking Stöcke finden

Um mit dem Nordic Walking zu beginnen, sollten Sie sich im Vorfeld genau im Klaren sein, welche Stöcke, bzw. welche Länge Sie passend zu Ihrer Körpergröße benötigen. Neben der Größe der Stöcke ist die Wahl des Materials ebenfalls entscheidend. Ein Stock wird aus Carbon oder Aluminium hergestellt. Beide Materialien sind sehr leicht, das Carbon absorbiert Stöße deutlich besser als das Aluminium. Der Preis für einen Carbon Stock ist dabei allerdings höher, da die Herstellung und das Material deutlich im höheren Eur Bereich liegen.
Die Schlaufe an den Stöcken. Die Schlaufe an den Nordic Walking Stöcken dient nicht – wie leicht vermutet – dazu sie nicht zu verlieren, sondern dazu den Arm in der richtigen Position zum Stock zu halten. Daher sollten diese Schlaufen auf jeden Fall richrig für Sie eingestellt sein.

Die richtige Nordic Walking Stöcke Länge ermitteln

Ein Stock-Paar für das Nordic Walking sollte immer gleich lang sein. Die richte Länge ermitteln Sie mit einer einfachen Formel:
Körpergröße (in cm) * 0,66 = Stock Länge
Sollten Sie dabei eine Länge errechnen, die genau zwischen zwei Größen liegt, sollten Sie die kleinere Größe wählen. Auf dem Markt sind aber auch Artikel erhältlich, die mit einem Teleskop versehen sind. So können Sie die Länge individuell anpassen. Weitere Informationen zur Nordic Walking Stocklänge.

Hersteller für Nordic Walking Stöcke

Marktführer für Nordic Walking Stöcke ist die Firma LEKI. Da diese Art des Walkings noch sehr jung ist (1997), kann es noch nicht viele Firmen geben, die auf eine lange Geschichte in der Produktion der Stöcke zurückdenken kann. Die Firma LEKI ist schon lange auf Wander, Ski, Ski-Langlauf und weitere Stöcke spezialisiert und hat somit das entsprechende Vorwissen. Nordic Walking ist entstanden aus “Trockenübungen” für Wintersportler wie Ski-Langläufer. Aus diesem Grund ähnelt ein Langlauf-Stock einem Nordic Walking Stock stark. So bietet LEKI von Beginn an Nordic Walking Stöcke mit hoher Qualität an. Ebenfalls häufig positiv in Testberichten vertreten, sind Stöcke der Firma Exel. Nordic Walking wurde von einem Finnen vorgestellt – bzw. erfunden. Die Firma Exel kommt ebenfalls aus Finnland und ist unter Anderem spezialisiert auf Walking und Trekkingstöcke. Wie auch LEKI ist Exel von Anfang des Nordic Walkings an dabei. Auch Norwegen ist unter den Herstellern mit der Firma Swix vertreten. Swix ist wie auch Exel und LEKI spezialisiert auf Walking-, Trekking- und Ski-Produkte.

Nordic Walking Stöcke Test

Stiftung Warentest hat zuletzt im Jahr 2005 Nordic Walking Stöcke getestet. Ein Aktueller Test wäre an dieser Stelle wieder angebracht. Denn einige der getesteten Artikel gibt es gar nicht mehr im Handel. Auffällig ist, dass auch bei diesem Test die Artikel der Firma LEKI am besten abschneiden. LEKI Flash Trigger, LEKI Supreme und LEKI Flash Carbon Shark sind zum Beispiel Produkte dieser Firma. Neben Stiftung Warentest werden auch in unregelmäßigen Abständen Tests von Fachmagazinen durchgeführt. Diese Nordic Walking Tests helfen sicherlich auch bei der Suche des richtigen Stock Paares.

Weitere Nordic Walking Artikel

Die Wahl der Schuhe für das Nordic Walking ist mindestens genau so wichtig. Neben der Fußform ist auch der Untergrund auf dem haupsächlich gewalket wird, entscheident. Bei weichem Waldboden sind andere Schuhe empfehlenswert als wenn Sie sich viel auf Asphalt oder anderen festen Wegedecken bewegen. Am besten lassen Sie sich in einem Sportgeschäft von einem Fachmann beraten, welches Schuhwerk für Ihren Fuß das richtige ist. Hier können Sie die Schuhe zudem auf einem Laufband testen. Viel mehr ist für das Nordic Walking eigentlich nicht nötig. Neben dem richtigen Material ist wetterfeste Kleidung ist natürlich angebracht.

Nordic Walking richtig machen

Neben der richtigen Ausrüstung aus Schuhen und Stöcken, ist der Bewegungsablauf ebenfalls wichtig um das volle Potential aus diesem Sport auszunutzen. Der sich gerade hinten befindliche Stock wird erst dann angehoben, wenn die Ferse des hinteren Fußes angehoben wird. Die Stöcke sollten dabei nicht über den Boden gezogen werden, sondern angehoben, damit eine Schwungvolle Armbewegung entsteht.

Preise für Nordic Walking Stöcke

Auf der Suche nach Stöcken des Nordic Walkings werden Sie feststellen, dass die Preisspanne bei diesen Artikeln ist relativ groß ist. Sie starten bei dem günstigeren Material bei ca. 20 Eur und gehen bis gut über 100 Eur für Carbon bzw. Misch-Materialien (Aluminium und Carbon). Neben den Markenprodukten werden auch immer wieder No-Name Produkte bei Discountern wie Aldi, Lidl usw. angeboten.